Krankengymnastik

Die Krankengymnastik/Physiotherapie ist eine Form des spezifischen Trainings und der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln (z.B. Kinesiotape), mit der vor allem die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll.

Die Behandlung orientiert sich dabei an den Beschwerden und der Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkung des Patienten, die bei der physiotherapeutischen Untersuchung (Eingangsbefund) festgestellt wird. Der Therapeut nutzt dabei seine diagnostische, pädagogische und manuelle Kompetenz.

Die Therapie kann durch natürliche physikalische Reize (z.B. Wärme, Kälte, Druck, Zug, Strahlung und spezielle physiotherapeutischen Techniken) ergänzt werden und soll ein verbessertes Verständnis für die Funktionsweise des Organismus schulen.

Das Ziel ist die Wiederherstellung , Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und häufig die Schmerzfreiheit bzw. –reduktion.